Kein Scherz: Schnee am 1. April!

1. April 2015

nachdem Orkan „Niklas“ gestern über München gewütet und fast den gesamten S-Bahn-Verkehr zum Erliegen gebracht hat, bot sich heute Morgen eine neue, faustdicke Überraschung:

IMG_20150401_085515

… Schnee!

Nicht in Hannover (2015)

20. März 2015

Auch Zweitausend-Fuffzehn blieb es mir wieder erspart, nach Hannover zu fahren, auch Zweitausend-Fuffzehn war wieder ein netter Kollege — diesmal Peter Marwan von ITespresso.de — bereit, mir Bilder zu schicken:

hannover-wetter-2015-1

hannover-wetter-2015-2

… man sieht: blauer Himmel und kein Schnee weit und breit!
:-)

2015: das Jahr des Lichts

1. Januar 2015

Im Astrodicticum-Simplex-Blog war heute zu lesen, dass 2015 das Jahr des Lichts ist. Dies kann ich sogar doppelt bestätigen:

Als ich heute Morgen um viertel nach sieben die Hunde kurz ausgeführt habe, begrüßte mich, hoch im Süden, der strahlend helle Jupiter:

Screenshot_2015-01-01-07-15-00_1

… durchaus beeindruckend, wenn in der Morgendämmerung sonst kein Stern zu sehen ist. Natürlich bin ich nach der langen Nacht nochmal ins Bett gegangen; um so erfreulicher war dann auch der zweite „Lichtmoment“ dieses neuen Jahres:

IMG_20150101_144103

… strahlend blauer Himmel! Das war nach dem Dauerschneefall der letzten Tage doch einigermaßen unerwartet. Na denn:

International Year Of Light 2015

International Year Of Light 2015

… herzlich Willkommen im Jahr 2015, dem Internationalen Jahr des Lichts und lichtbasierter Technologien. Happy New Year!
:-)

meine erste offizielle Wetterwarnung …

29. Dezember 2014

Seit geraumer Zeit schon habe ich die App „KATWARN“ auf meinem Smartphone — heute gab es zum ersten mal eine Warnung vor „Extremwetterlage“:

Amtliche WARNUNG vor STARKEM SCHNEEFALL vom 30.12.2014 08:00 - 32.12.2014 08:00

Amtliche WARNUNG vor STARKEM SCHNEEFALL vom 30.12.2014 08:00 – 32.12.2014 08:00

… für den Raum München und ganz Südbayern — als ob nicht schon genug Schnee liegen würde!?!
:-(

Weiße Weihnacht!

26. Dezember 2014

Wir hätten ja nicht mehr damit gerechnet, aber am 2. Weihnachtsfeiertag ist es dann doch noch passiert:

15921912578_4ef88c7bbb_o

… weiße Weihnacht — die einzige Zeit im Jahr, zu der Schnee halbwegs akzeptabel ist. Nein?!
😉

ganz ohne Pferd!

14. September 2014

Was’n Spaß: in der Regenpause sind wir schnell los, um die Hunde nochmal ‚raus zu lassen und den Cache „find to climb“ zu heben. Nachdem voriger Cacher „Jacky&Dennis“ per Pferd ohne zu klettern loggen konnte(n), hatten wir eine ungefähre Vorstellung, in welcher Höhe die Dose zu finden sein müsste … und natürlich hatte die Liebste wieder den besten/schnellsten Blick!

Was’n Glück, dass der Kurze mit dabei war — somit ist nämlich auch mir die Kletterpartie erspart geblieben:

Kletterpartie

… was ich mich allerdings frage: wie schafft man es, ein gestandenes Pferd durch das Unterholz hindurch zu navigieren? Stelle ich mir auch ganz ohne Schnee durchaus schwierig vor!
😉

Herbst(!)nebel

5. September 2014

… nicht zu fassen: der erste Nebel. Herbstnebel?!

Nach einem nur halbwegs schönem Juli und einem völlig missratenen, verregneten August (in unserer Verzweiflung und unserem Hunger nach Wärme besuchten wir sogar die überteuerten Erdinger Therme), wurde ich heute morgen vom der erste Nebel 2014 begrüßt. Gut zwei Wochen vor Herbstanfang vielleicht doch nicht so überraschend, aber da ich eigentlich immer noch darauf warte, dass der Sommer endlich richtig los geht, mag man vielleicht mein Erstaunen verstehen. Wollen wir Wetten abgeben, wann der erste Schnee da sein wird? Nein! Natürlich hoffen wir auf einen wunder-wunderschönen Spätsommer …
😉

Wanderung: Pähler Schlucht

5. August 2014

Eigentlich wollten wir ja gar nicht mehr losgehen: im strömenden Regen kamen wir in Pähl an, suchten im engen Ort verzweifelt einen geeigneten Parkplatz, um dann frustriert zu beschließen, statt der Wanderung in die Schlucht vielleicht doch lieber in der Hirschbergalm noch ein Stück Kuchen zu essen — um dort dann festzustellen, dass das Objekt nicht mehr bewirtschaftet ist, zum Verkauf steht …

Inzwischen aber ist der Platzregen zu einem leichten Tröpfeln geworden und da man an der Hirschbergalm auch problemlos parken konnte (noch!), wagten wir (trotz diverser Warnung ob der Gefahren nach Regen) den Weg in die Schlucht. Meine Worte …

hey, ein wenig können wir noch gehen, dass die Hunde wenigstens ’n bisschen Auslauf haben; wenn der Weg zu glitschig ist, kehren wir einfach wieder um

… fanden Gehör. Und bald schon durften wir uns über den Anblick des alten Wasserhaus des Hochschlosses Pähl freuen:

Wasserhaus des Hochschlosses Pähl

Das leichte Tröpfeln war ebenfalls bald vorbei — der Himmel hat vollends aufgerissen — und wir kamen in Regenjacken und unter Regenschirmen ordentlich ins Schwitzen. Der stellenweise steile und rutschige Weg war durchaus mal kniffelig, forderte seine Zeit, war aber mit etwas Turnerei über umgestürzte Baumstämme und klitzekleinen Tippelschritten an den glitschigen Stellen gut zu bewältigen.

Belohnung für unseren Mut: am Ende der Schlucht durften wir den Wasserfall im Glanz der abendlichen Sonne bewundern!

Wasserfall Pähler Schlucht: Kante
Wasserfall Pähler Schlucht: Becken

Ganz klar, auch Hund und Kind hatten vor und hinter dem Wasserfall ihren Spaß:

wasserfall_cita_2014-08-05
Kinder hinter Wasserfall in Pähler Schlucht

… und natürlich haben wir die beiden Geocaches GC1XDYE und GC978E gehoben! Ein rundherum erfolgreicher Nachmittag — ganz ohne jeden Schnee!

Wanderung: auf der Schwäbischen Alb

29. März 2014

Unsere Wanderung, organisiert von den schwäbischen Tibet-Terrier-Freunden, führt uns diesmal in die Ostalb, in das Eselsburger Tal. Hier umfließt die Brenz in einer Schleife den Bannwald Buigen. Das Tal …

Eselsburger Tal, Fluss Brenz

… gilt als eins der schönsten Flusstäler dieser Gegend; allerdings konnte ich mich für den durchweg begradigten Flusslauf nicht sonderlich begeistern.

Gelegentliche Felsformationen waren hübsch anzusehen …

Felsformation Eselsburger Tal
Felsformation Elselsburger Tal (2)

… für einen Fan der Alpen sind das aber auch eher nur „Steine“. Es ist schon schön dort, aber nach zweieinhalb Stunden Marsch mit immer gleicher Aussicht hat man sich wahrlich satt gesehen:

Landschaft Eselsburger Tal

Und auch die Gastwirtschaft vor Ort war nicht der Hit: Bedienungen waren wegen einer anstehenden Gesellschaft sehr beschäftigt (aber trotzdem durchweg sehr freundlich), wir mussten darum bitten, bestellen zu dürfen — und auch das Essen war, bei nicht ganz günstigen Preisen, nur mäßig lecker.

Gasthaus Talschenke, Eselsburg

Immerhin: kein Schnee weit und breit! 😉

Nicht in Hannover (2014)

10. März 2014

… man mag mir nach fünf Jahren Abwesenheit schon fast sowas wie Sehnsucht nach Hannover unterstellen! Nein? Immer dann, wenn kein Schnee liegt! 😉